Unsere Leidenschaft
Gutes Wohnen in Schwedt/Oder
Die Wohnbauten GmbH Schwedt/Oder ist das größte Wohnungsunternehmen der Nationalparkstadt Schwedt/Oder, mit einem Wohnungsbestand von ca. 8.800 Wohnungen. Im Mittelpunkt stehen unsere Mieterinnen und Mieter.

Ihrem Anspruch nach bezahlbarem Wohnraum und zeitgemäßem Wohnkomfort wollen wir gerecht werden. Um Lebensräume für verschiedenste Lebenssituationen zu schaffen, investieren wir in Modernisierung, Neubau und Instandhaltung. So erreichen wir neben der Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit differenzierte Wohnungsangebote und stellen uns dem Zeitgeist modernen Wohnens. Leben am Fluss, am Waldrand oder urban, unsere Wohnanlagen bieten faktisch alle diese Möglichkeiten in Schwedt/Oder. Ein hoher Modernisierungsgrad unserer Wohngebäude, viel Grün, zahlreiche Spielplätze und Erholungsinseln schaffen eine hohe Aufenthaltsqualität.

Kundenfreundlichkeit und Kundenbindung stehen im Fokus unserer Arbeit. Als städtisches Unternehmen leistet die Wohnbauten Schwedt einen hohen Anteil zur positiven Ausstrahlung unserer Stadt. Damit eng verbunden ist das Engagement für eine hohe Wohnqualität und ein gutes nachbarschaftliches Miteinander.

Wir laden Sie ein, sich auf unseren Internetseiten über uns, unsere Wohnungsangebote und unseren Service zu informieren. Wir freuen uns darauf.

 

Technische Geschäftsführerin Kaufmännischer Geschäftsführer
Maren Schmidt Roald Helm

 

Unternehmensleitbild

Eine lebenswerte Stadt, eine moderne Wohnung und eine gute Infrastruktur sind eine wichtige Basis dafür, sich in seiner Lebensumgebung wohlzufühlen.

Wir, die Mitarbeiter des größten Wohnungsunternehmens der Nationalparkstadt Schwedt/Oder, verstehen uns als Teil einer Gemeinschaft, die sich unseren Mieterinnen und Mietern verpflichtet fühlen. Wir wissen, dass wir nicht alle Wünsche und Forderungen erfüllen können. Wir wissen jedoch auch, dass sich unsere Mitarbeiter nicht nur um die Instandhaltung, Instandsetzung oder Modernisierung, sondern auch um eine gute Wohnatmosphäre kümmern. Wir bringen unsere Ideen und unser Fachwissen aktiv in die Stadtgestaltung ein.

Engagiert

Wir vermieten und sanieren Wohnungsbestand und bauen neu. Unser Ziel ist, die Bewohner der Nationalparkstadt Schwedt/Oder mit qualitativ hochwertigem Wohnraum für jede Lebenssituation zu versorgen.

Unsere Wohngebäude und die dazugehörigen Außenanlagen, die das Stadtbild wesentlich mitprägen, werden in einem gepflegten und sauberen Zustand gehalten.

Unser soziales Engagement ist vielseitig und kommt sowohl verschiedenen Vereinen als auch der Gemeinschaft zugute.

Zuverlässig und ehrlich

Wir halten Zusagen und Absprachen ein und informieren zielgerichtet und zeitnah. Alle Wünsche zu erfüllen ist nicht möglich, aber das gesprochene Wort gilt. Wir sind im Umgang mit unseren Mietern und Wohnungsinteressenten fair und haben das nachbarschaftliche gute Miteinander stets im Blick.

Unsere Mitarbeiter verhalten sich entsprechend den Compliance Regeln. Das heißt, die Annahme von Gutscheinen oder Sachzuwendungen ist ausgeschlossen. Einladungen müssen einen dienstlichen Bezug haben oder dem Erfahrungsaustausch dienen.

Professionell, modern und zeitgemäß

Mit Leidenschaft, Leistungsbereitschaft, Engagement und Beharrlichkeit arbeiten wir an unseren täglichen Herausforderungen. Alle Mitarbeiter sind für den Unternehmenserfolg verantwortlich.

Mit Blick auf einen abwechslungsreichen Wohnungsmarkt werden die Baumaßnahmen geplant und umgesetzt. Eine gute Lebens- und Wohnqualität in der Stadt Schwedt/Oder ist Ziel unserer Arbeit. Um bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen, arbeiten wir kostenbewusst.

Nachhaltig und umweltbewusst

Wir unterstützen Umwelt- und Naturschutzprojekte. Im Rahmen unserer Modernisierungsmaßnahmen wurden mehr als 500 Mauerseglerkästen und mehr als 100 Fledermausquartiere in unsere Wohngebäude integriert. Ein zusätzlicher Mauerseglerturm wurde in der Neuen Zeit aufgestellt. In Zusammenarbeit mit dem Nabu Schwedt errichteten wir einen Schwalbenturm Am Waldrand. Weiterhin sollen bis Ende 2020 ca. 6000 m² Wildblumenwiesen entstehen.

Erneuerbare Energien kamen an verschiedenen Neubauprojekten zum Einsatz.

Im jüngsten Heizenergie- und Klimareport der Wohnbauten Schwedt (2020) wurde die Einsparung von ca. 200.167 t CO2 durch energetische Maßnahmen nachgewiesen.

Unternehmensstruktur

Chronik
Die Jahre 1945-1949

Aufgrund entsprechender Kontrollratsbeschlüsse sowie von Anforderungen der sowjetischen Militäradministration (SMAD) fanden unter Aufsicht der sowjetischen Militäradministration Enteignungen statt. Enteignet wurden nach dem damaligen Recht u.a. Naziaktivisten, Kasernen, deutsches Reichsvermögen und ähnliche Grundstücke.

Soweit die SMAD die Verwaltung dieses Vermögens nicht selbst beanspruchte, wurde dieses deutschen Dienststellen übertragen. Für die Schwedter Liegenschaften war eine Dienststelle im Finanzamt Angermünde zuständig.

Die Jahre 1950 - 1960

Nach Gründung der DDR, etwa 1950/51, wurde der Stadtverwaltung Schwedt die Verwaltung dieses Vermögens übertragen.


1. Januar 1952

Die Verwaltungseinheit Grundstücksverwaltung entsteht als nachgeordnete Einrichtung des Rates der Stadt Schwedt. Diese Einrichtung war für die Verwaltung einschließlich Instandsetzung, Um- und Ausbau (Kasernengelände) sowie eventuellen Neubau zuständig.

1953
In diesem Jahr erfolgte die Einstellung von zwölf Handwerkern, die einem Sachgebietsleiter unterstellt waren.

In den 50er Jahren wurden ehemalige Kasernen zu Wohnzwecken aus- und umgebaut. Der größte Teil der Panzer- und Pionierkasernen ist abgerissen worden

Die Jahre 1960 - 1970

1960, 1. Januar
Nachdem Schwedt von der DDR-Regierung als Industriestandort bestätigt worden war, erfolgte im Eilverfahren mit Stadtverordnetenbeschluss am 22. Dezember 1959 die Gründung des VEB Kommunale Wohnungsverwaltung.
Der erste Betriebssitz befand sich in der Gerberstraße. Zwölf Mitarbeiter bewirtschafteten 451 volkseigene und 200 Treuhandwohnungen.

Rasante Entwicklung im Wohnungsbau, stadtzentrale Wohngebiete u.a. Marchlewskiring und Neue Zeit

1965 – 1968
Ausbau des Betriebssitzes Am Holzhafen 2

1968

190 Mitarbeiter in den Bereichen Buchhaltung; Gebäudeverwaltung; Fernwärmeversorgung; Baureparaturen und Arbeiterwohnhotel
6236 Wohneinheiten wurden bewirtschaftet

Die Jahre 1970 - 1980

Aufbau der Wohngebiete Talsand und Am Waldrand

1. Januar 1973
Umbenennung des Betriebes in VEB Gebäudewirtschaft Schwedt
220 Mitarbeiter u.a. in den Bereichen Auftragsverwaltung, Großgemeinschaftsantennenanlage, Gasdienst

1974
Aufbau des Bereiches Regiehandwerker – sämtliche Kleinst- und Kleinreparaturen sollten selbst ausgeführt werden

1979
284 Mitarbeiter
10 843 Wohnungen wurden bewirtschaftet

1. September 1979
Lehrlingsausbildung für Gas/Wasser-Installateure

Die Jahre 1980 - 1990

Aufbau des Wohngebietes Kastanienallee

24. November 1988

Übergabe der 20 000. Neubauwohnung, Felchower Str. 16

Ende der 80er Jahre
Die Diskrepanz zwischen Anspruch und Möglichkeiten des Unternehmens für eine ordnungsgemäße Bewirtschaftung nahm zu. Die politische Wende im Jahre 1989 ermöglichte eine Reorganisation und Neustrukturierung.

Die Jahre 1990 - 2000

1. Juli 1990
Führung des Unternehmens als kommunaler Eigenbetrieb:
Gemeinnützige Wohnbauten GmbH Schwedt/Oder (i.A.)

1. Oktober 1991
Das Unternehmen agierte als Eigenbetrieb Wohnbauten GmbH Schwedt/Oder (i.G.); Ausgründung von einzelnen Bereichen aus dem Unternehmen:
– Stadtwerke GmbH Schwedt/Oder
– Kabelanlagenbetrieb Schwedt/Oder
– Büro- und Geschäftshaus (AWH) als haushaltsgeführte Einrichtung der Stadt Schwedt

1. Oktober 1991
Umsetzung der Ersten Grundmietenverordnung sowie erstmalige Umlage der Betriebs-, Heiz- und Warmwasserkosten;
erste umfassende Sanierung von Wohngebäuden in der Berliner Straße 128 – 134 und Leverkusener Straße 1 – 11;
Umsetzung der Zweiten Grundmietenverordnung

1993
Mit dem 630-WE-Programm wurde erstmalig eine komplexe Sanierung in großem Umfang realisiert. In diesem Rahmen wurden die Gebäude in der Rudolf-Breitscheid-Straße, August-Bebel-Straße, Karl-Marx-Straße und im Heinrich-Heine-Ring modernisiert.

1. Oktober 1993
Rechtswirksame Gründung der Wohnbauten GmbH Schwedt/Oder
Das Unternehmen bewirtschaftete 11 911 Wohnungen, 147 Gewerbe, 153 Garagen.

1995
Umbau der Wohnanlage Am Kniebusch zur Wohneigentumsanlage in Umsetzung der Privatisierungsauflagen des Altschuldenhilfegesetzes

1998
Erste Hochhaussanierung in der Rosa-Luxemburg-Straße 1 – 5

31. Mai 1999
Eröffnung des Kundencenters
Der Mieterbetreuer wurde alleiniger Ansprechpartner des Mieters.
Herausgabe der ersten Mieterzeitung „Wohnbauten-info“

August – November 1999
Abriss des ersten Wohnbautengebäudes – Hochhaus
Leverkusener Straße 12 – 22

1999 – 2002
Umfangreiche Sanierung der Wohnanlage Neue Zeit (Nord) mit Wohnzimmererweiterungen und Balkonneubau

Die Jahre 2000 - 2010

Februar – März 2001
KfW-Bescheide zur Aufhebung der Privatisierungsverpflichtung und zusätzliche Entlastung von Altschulden für abzureißenden Wohnraum

2000 – 2002
Sanierung der Wohnanlage Am Kanal und Wohnanlage Uferzone

2002 – 2004
Umbau des Külzviertels unter Reduzierung des Wohnungsbestandes durch Abriss sowie segment- und geschossweise Demontage

1. Januar 2005
Übernahme der Firma Grüner Flor GmbH Schwedt/Oder (bis 31.12.2018) und Gründung der Stadtgrün GmbH Schwedt/Oder

2005
Umbauprojekt Heinersdorfer/Auguststraße im bewohnten Zustand mit intensiven Eingriffen in die Bausubstanz

2006

Sechs Würfelhäuser im Bereich Flemsdorfer und Leverkusener Straße wurden im Bauhausstil erneuert.

1. Januar 2007
Erwerb des Geschäfts- und Freizeitzentrums (Camp) von der PCK GmbH

15. November 2007
Der 500. nachgerüstete Neubaubalkon wird übergeben

18. April 2008

Feier mit den Mietern sowie den Bau- und Handwerksfirmen anlässlich der 5000. Vollmodernisierung

26. Juni 2009
Feierliche Grundsteinlegung für das Haus Polderblick – des ersten Neubauprojektes des Unternehmens

Die Jahre 2010 - 2020

2010 Jubiläumsjahr – 50 Jahre Wohnbauten Schwedt

  • 1. Wohnbauten Frühschoppen mit Blasmusik am beliebten Schwedter Bollwerk
    Einweihung der ersten Neubauprojekte seit 1990 „Haus Polderblick“ und Berliner Straße 33 und 35
  • 1. Volleyballturnier mit Partnerunternehmen

 

2011   

  • Nachrüstung von Erdgeschoss- und Kellerhaltestellen für Aufzüge in den „Berliner Scheiben“
  • Modernisierung der Wohn- und Geschäftsbauten in der Vierradener Straße mit straßenprägenden Fassadengestaltungen
  • Mai      Einweihung des Neubauprojektes B.-Brecht-Platz 1
  • Juni     DJ Ötzi rockt die Bühne – Ein Jahr nach dem, wegen Krankheit, abgesagten Konzert rockten tausende Besucher auf der Lindenallee.

 

2012

  • Vollmodernisierung von 12 Wohngebäuden
    Wohnbauten Schwedt investiert 14 Mio. EUR
  • „Hallo Baby“ 500. und 501. Baby begrüßt
    Die Zwillinge Maja und Marie waren das 500. und 501. Baby in unserer Aktion Hallo Baby. Wir begrüßen Babys, deren Eltern Mieter der Wohnbauten Schwedt sind, mit einem 100,00 EUR Gutschein. Ein Baum im Lebenskreis, der für Maja und Marie gepflanzt wurde,  erinnert an dieses Ereignis.

 

2013

  • Vollmodernisierung von 7 Wohngebäuden
  • 1. Legionellenprüfung im Bestand der Wohnbauten Schwedt
  • barrierefreier Zugang zur R.-Luxemburg-Straße 1- 5 durch Aufzugsliftanlagen am Eingangsbereich
  • Start der denkmalgerechten Sanierung der Alten Mifa (ehemals Zigarren- und Zigarettenfabrik Gebrüder Dieterle)
  • Mai      Mieterforen zum Umbau des Quartiers C.-Zetkin-Straße – Hier entsteht in den kommenden 4 Jahren die Regenbogensiedlung – ein Stadtumbauprojekt im städtischen Zentrumsbereich.

 

2014

  • Vollmodernisierung der B.-v.-Suttner-Straße 1 – 17
  • Das Bahnhofsquartier nimmt mit Volldampf Fahrt auf – Neubau von 3 Stadthäusern in der K.-Marx-Straße 26 – 36
  • intensiver Umbau der Auguststraße 26 -36
  • Graffitikunst im Bahnhofsquartier – es entsteht ein Kunstwerk aus der Spraydose

 

2015

  • Alte Mifa wird Alte Fabrik – Abschluss der denkmalgerechten Sanierung
    Das Polizeirevier und die Stadtverwaltung beziehen das neue Domizil.
  • Baustart für das nachhaltige Neubauprojekt GRÜN Wohnen Gatower Straße (März)
  • Die Regenbogensiedlung entsteht.
    Mehrgenerationenwohnen Grundsteinlegung (Mai) und Richtfest (September) Baustart Regenbogenhaus (September)
  • 20 Jahre Wohneigentumsanlage Am Kniebusch

 

2016

  • In der Regenbogensiedlung geht’s weiter.
    Baustart für 2 Reihenhäuser und das Stadthaus 3 (April), das Richtfest folgt im August.
    Baustart Umbauhaus J.-Marchlewski-Ring (November)
  • Einzug der Mieter in die Neubauten GRÜN Wohnen Gatower Straße
  • Mariana Zárate Rodriguez aus Kolumbien (Bogotá), absolviert ein Schülerpraktikum in unserer Technischen Abteilung.
  • Der Einbau von Rauchwarnmeldern ist beschlossen.
  • Die neuen Bewohner des Mehrgenerationenwohnens in der Regenbogensiedlung beziehen die 81 neu gebauten Wohnungen.

 

2017

  • Das Regenbogenhaus und Stadthaus 1 sind fertig.
  • Mai        Verabschiedung und Neuanfang – Geschäftsführerwechsel zum 01.05.2017
    Die Geschäftsführer Manfred Wilke und Karl-Heinz Lienert verabschieden sich nach 26 Jahren erfolgreicher, wohnungswirtschaftlicher Arbeit am 30.04.2017 in den Ruhestand.
    Am 1. Mai übernehmen die neuen Geschäftsführer Maren Schmidt und Roald Helm die Geschäftsführung der Wohnbauten Schwedt.
  • Richtfest der Stadthäuser 2 und 3 in der Regenbogensiedlung
  • Mit Volldampf gut Wohnen – im Bahnhofsquartier geht es weiter. Richtfest für zwei weitere Neubauten.
  • Nachrüstung von 10 Aufzugsanlagen im Dr.-W.-Külz-Viertel
  • Abschluss Rohbauleistungen im Umbauhaus in der Regenbogensiedlung (Dezember)

 

2018

  • Baustart für 3 Gebäude Am Sonnenhof im Bahnhofsquartier, im Juli wird bereits Richtfest gefeiert.
  • Fertigstellung weiterer Stadthäuser in der Regenbogensiedlung (Juni) und im Bahnhofsquartier (Juli) entlang der Bahnhofstraße
  • Nachrüstung von 7 Aufzugsanlagen im Dr.-W.-Külz-Viertel und in zwei Kasernen in der Berliner Straße
  • Fertigstellung Umbauhaus J.-Marchlewski-Ring 2 – 14 (Oktober)

 

2019

  • Baubeginn eines Wohnhauses am Flinkenberg
  • Bahnhofsquartier Fertigstellung der Wohngebäude Am Sonnenhof
  • Sieg des Wohnbauten Teams beim Firmen-Staffel-Wettlauf
  • Nachrüstung von 12 Aufzugsanlagen in der E.-André-Straße 17 – 39

 

2020

  • Wohnbauten Jubiläum 60 Jahre WERTvoll Leben
  • Fertigstellung des Wohnhauses Flinkenberg
  • Corona-Virus legt öffentliches Leben lahm.